Skip to content

Berührungslose Blitzschutzmessung von Windkraftanlagen

Berührungslose Blitzschutzmessung von Windkraftanlagen

Florian Zimmer | 28.09.2020

TOPseven TÜV Süd Inspektion Blitzschutzmessung

Derzeit prüfen professionelle Industriekletterer den Blitzschutz von Windenergieanlagen durch Messung des niederohmigen Strom-Widerstands zwischen den Fangeinrichtungen in den Rotorblättern und der Erdanschlussfahne im Turmfuß. Neben der begrenzten Verfügbarkeit der Kletterer sind die größten Herausforderungen solcher Prüfungen einerseits die Höhe moderner On- und Offshore-Windkraftanlagen, sowie andererseits die Länge der Rotorblätter.

Das Starnberger Unternehmen TOPseven hat über viele Jahre ein Verfahren entwickelt, die Prüfung des Blitzschutzes mit Hilfe einer autonom fliegenden Drohne komplett berührungslos durchzuführen. Diese Entwicklung wurde über die gesamte Zeit vom TÜV Süd begleitet.

Die drohnengestützte, berührungslose Blitzschutzmessung wurde am 24.09.2020 an einer Windenergieanlage der Windpower GmbH im Oberpfälzer Landkreis Neumarkt, der TÜV Süd Industrie Service GmbH vorgestellt und vom Abteilungsleiter des Wind Service Centers Peter H. Meier mit folgenden Worten kommentiert:

„Das Starnberger Unternehmen TOPseven hat uns heute eine eindrucksvolle, innovative Lösung zur drohnengestützten Inspektion einer Windkraftanlage präsentiert, die erstmals auch die berührungslose Blitzschutzmessung erlaubt. Wir begleiten diese Entwicklung seit längerem und freuen uns, dass der heutige Test die Erwartung zulässt, durch diese patentierte Technologie zukünftig die Engpässe in der Inspektion zu beseitigen und diese noch sicherer zu machen.“

Weitere aktuelle Beiträge

TOPseven EEG2021

EEG 2021

Gesetz zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2021: Am 23.09.2020 hat das Bundeskabinett den Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Änderung des EEG beschlossen.

TOPseven DJI Drohne

EU-Drohnenverordnung

Die neue EU-Drohnenverordnung definiert einheitliche Grundregeln für alle EU-Länder und wird ab Januar 2021 in Kraft treten. Diese löst die deutschen Drohnengesetze ab, dennoch gibt es weiterhin länderspezifische Vorgaben, welche zusätzlich erfüllt werden müssen.